Schlagwort: Duo

STILLE HUNDE: VOM KLEINEN MAULWURF…

Nach dem Bilderbuch von Holzwarth & Erlbruch für alle ab 4 Jahren

Geschichten sind ein wunderbares Geschenk. Vor allem, wenn sie von einem Tier berichten, das man so gut wie nie sehen kann, weil es im Verborgenen lebt und nur ganz selten ans Tageslicht kommt. Ein Tier wie ein Maulwurf beispielsweise. Wenn einem solchen Tier auch noch etwas Aufregendes passiert, dann ist es eine fast schon perfekte Geschichte. Und so beginnt sie: Der kleine Maulwurf schaut gerade aus seinem Hügel heraus, um nachzusehen, ob die Sonne schon aufgegangen ist. Da fällt etwas vom Himmel. Es ist rund und braun und sieht ein bisschen wie eine Wurst aus. Und das Schlimmste: Es fällt ihm auf den Kopf. Weil das, was ihm da auf den Kopf gefallen ist, überhaupt nicht dahin gehört, ist der Maulwurf sehr wütend. Er will wissen, wer ihm auf den Kopf gemacht hat, und begibt sich auf den Weg, um den Übeltäter zu finden. Jedes Tier, das ihm begegnet, wird verhört und muss seine Unschuld augenfällig beweisen…

Der Solothurner Christoph Huber und Stefan Dehler haben mit viel Spielwitz und einfachen Theatermitteln aus dem Kult-Bilderbuch ein anarchisches Stück Clowntheater gemacht, das nicht nur den kleinen Zuschauern gefällt, sondern auch Erwachsenen Spass macht.

STILLE HUNDE: Stefan Dehler & Christoph Huber

www.stille-hunde.de

ticktsres

STILLE HUNDE: EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE

Nach der Erzählung von Charles Dickens für alle ab 10 Jahren

Herr Scrooge arbeitet hart für sein Geld und hat nichts zu verschenken. Nichts und niemandem. Auch nicht zu Weihnachten. Da schon gar nicht. Herr Scrooge hält das Geschenkemachen nämlich grundsätzlich für eine unverantwortliche Geldverschwendung. Er spart lieber. Verständlich, dass Herr Scrooge keine Freunde hat. Und so sitzt er am Weihnachtsabend alleine in seiner ungeheizten Wohnung. Alleine? Nein, nicht ganz. An diesem Abend kommen ungebetene Besucher – und als die wieder verschwunden sind, ist Herr Scrooge ein anderer Mensch geworden…

Stille Hunde – die Göttinger Theatertruppe des Solothurner Theatermachers Christoph Huber – hat aus der berühmten Geistergeschichte von Charles Dickens ein raffiniert konstruiertes Zwei-Personen-Stück gemacht, das die Geschichte von der wundersamen Wandlung des boshaften Ebenezer Scrooge durch die Geister der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft satirisch zugespitzt auf die Bühne bringt.

STILLE HUNDE: Stefan Dehler & Christoph Huber

www.stille-hunde.de

galerie

THEATERKABARETT BIRKENMEIER

Freiheit, Gleichheit, Kopf ab! Ein Abend, der Sie neu be-hauptet!

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die Grundwerte unserer aufgeklärten Gesellschaft haben jahrhundertelang die Herzen und Köpfe bewegt, oft bis unter die Guillotine. Auch die viel zitierten Menschenrechte sind heute real in Gefahr. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit sind keine weltfernen, abstrakten Begriffe, sondern überlebenswichtige Lebenswerte.
Der kabarettistische „Wertegang“ der Geschwister Birkenmeier führt mitten durch den real existierenden Wirrgarten: durch gleichgeschaltetes Denken in der Bildung, brutalste Ellenbogenfreiheit in der Wirtschaft, vetternwirtschaftliche Verbrüderung in Recht und Politik. Durch diese gemeinsame Wirrklichkeit bewegt sich dieser Kabarettabend. Das geht nur mit Humor, erhellend, erheiternd, erleichternd. «Freiheit, Gleichheit, Kopf ab!» ist kein blutiger Abend, sondern Vollblutkabarett gegen die Machtlosigkeit des Einzelnen.

FREIHEIT GLEICHHEIT KOPF AB von und mit Theaterkabarett Sibylle und Michael Birkenmeier. Foto: Christoph Hoigné

www.theaterkabarett.ch

galerie

video

YVONNE MOORE & MAT CALLAHAN

Hard-Hitting Songs for Hard Hit People

2015 präsentierten sie rebellische „Songs of Freedom“ aus dem Songbook des irischen Dichter-Revolutionärs James Connolly – jetzt sind sie wieder mit eingängigen Liedern aus einem Songbook unterwegs: die Schweizer Blues-, Soul- und Folk-Sängerin Yvonne Moore und Mat Callahan, Musiker, Produzent, Publizist und wandelndes Musiklexikon aus San Francisco. Die Lieder des neuen Repertoires stammen aus dem Songbook „Hard-Hitting Songs for Hard Hit People“, das vor 50 Jahren von Alan Lomax, Woody Guthrie und Pete Seeger zusammengestellt und herausgebracht wurde. Es enthält mehr als hundert Songs, die von Arbeitern und Bauern zwischen 1920 und 1940 geschrieben und komponiert wurden. Auf Anfrage des Brooklyn Folk Festivals in New York haben Mat Callahan und Yvonne Moore Lieder ausgesucht, zu einem Programm zusammengestellt und letzten April auch präsentiert. Hard-Hitting Songs for Hard Hit People: ein energiegeladenes und berührendes Konzert ist garantiert.

MAT CALLAHAN (Gitarre/Gesang) & YVONNE MOORE (Gesang). Foto: Helmut Bär

www.matandyvonne.com

galerie

video

video

VIER MAL TANZ

Ein Tanzabend zum Thema Raum und Grenzen – AUSVERKAUFT!

„VierMalTanz“ bringt fünf professionelle Choreographen, drei professionelle Tänzerinnen, zwei Musiker und 14 semiprofessionelle und AmateurtänzerInnen zusammen. An diesem Abend zeigen vier Choreographen-Teams Tanzkurzstücke: ein Solo, ein Duo und zwei Gruppenstücke. Das verbindende Element der Tanzstücke ist ihr gemeinsames Thema: Raum und Grenzen. Ein spannender und vielseitiger Abend, an dem Räume und Grenzen tanzend erforscht, erkundet und überschritten werden.

Die vier Kurzstücke:
DARAUS: Duo von Kristina Wirth und Clara von Arx (Choreografie & Tanz)
RÜÜM: Gruppenstück von Sabine Pfluger (Choreografie) mit Livemusik von Jacques Widmer (Schlagzeug), Tanz: Andrea Campomori, Barbara Feier, Jürg Feier, Stefanie Graf, Kerstin Huggenberger, Rémy Ischi, Anne Racine, Barbara Schütz
UFS GRAT WOHL: Solo von Amelia Burri-Mauderli (Choreografie & Tanz) mit Live-Musik von Ivan Nestic (Kontrabass)
AM LIMIT: Gruppenstück von Oleg Kaufmann (Choreographie) mit Simone Wyss, Jana Ziegler, Elisbeth Blersch, Anisha Carish, Regina Huber-Radl (Tanz)

www.sabinepfluger.ch / www.oleg.ch / www.tamtam-produktion.ch

galerie

STUDER & STAMPFLI: D.I.S.C.O.

Samschtig Nacht und Fieber – das neue Programm des Solothurner Duos

Studer und Stampfli wagen sich auf den Dancefloor. Sie schmettern die Hymnen von damals, als man sich noch die Wochenenden in der Disco um die Ohren schlug. Wenig Schlaf und viel Schweiss, ein treibender Beat, schrille Outfits und erste Liebeswirren unter der Glitzerkugel. Donna Summer stöhnt, Travolta tanzt und die himmlischen BeeGees falsettieren. Und da ist Jane Fonda, die Gute mit dem strahlenden Kukidentlächeln, die uns tanzend turnend die Welt erklärt. Alles ganz schön retro, und dann doch nicht… Studer und Stampfli mixen frech drauflos: gestern und heute, hart und zart, funky bass und Schlagerschmelz. D.I.S.C.O. ist ein inszeniertes Konzert, farbig, wehmütig, überraschend und wild, für zwei Stimmen, Klavier, Ukulele, die wunderbare asthmatische Bontempiorgel und das eine oder andere neue Instrumentchen.

STUDER & STAMPFLI mit Rahel Studer (Gesang, Ukulele, Klavier u.a.) und Philipp Stampfli (Klavier, Gesang, Ukulele u.a.). Caroline Schenk: Regie. Jürg Feier: Licht. Thomi Christ: Ton.

www.studerundstampfli.ch

video

kritik

blog

galerie

STUDER & STAMPFLI: D.I.S.C.O.

Samschtig Nacht und Fieber – das neue Programm des Solothurner Duos

Studer und Stampfli wagen sich auf den Dancefloor. Sie schmettern die Hymnen von damals, als man sich noch die Wochenenden in der Disco um die Ohren schlug. Wenig Schlaf und viel Schweiss, ein treibender Beat, schrille Outfits und erste Liebeswirren unter der Glitzerkugel. Donna Summer stöhnt, Travolta tanzt und die himmlischen BeeGees falsettieren. Und da ist Jane Fonda, die Gute mit dem strahlenden Kukidentlächeln, die uns tanzend turnend die Welt erklärt. Alles ganz schön retro, und dann doch nicht… Studer und Stampfli mixen frech drauflos: gestern und heute, hart und zart, funky bass und Schlagerschmelz. D.I.S.C.O. ist ein inszeniertes Konzert, farbig, wehmütig, überraschend und wild, für zwei Stimmen, Klavier, Ukulele, die wunderbare asthmatische Bontempiorgel und das eine oder andere neue Instrumentchen.

STUDER & STAMPFLI mit Rahel Studer (Gesang, Ukulele, Klavier u.a.) und Philipp Stampfli (Klavier, Gesang, Ukulele u.a.). Caroline Schenk: Regie. Jürg Feier: Licht. Thomi Christ: Ton.

www.studerundstampfli.ch

video

kritik

blog

galerie

STUDER & STAMPFLI: D.I.S.C.O.

Samschtig Nacht und Fieber – das neue Programm des Solothurner Duos

Studer und Stampfli wagen sich auf den Dancefloor. Sie schmettern die Hymnen von damals, als man sich noch die Wochenenden in der Disco um die Ohren schlug. Wenig Schlaf und viel Schweiss, ein treibender Beat, schrille Outfits und erste Liebeswirren unter der Glitzerkugel. Donna Summer stöhnt, Travolta tanzt und die himmlischen BeeGees falsettieren. Und da ist Jane Fonda, die Gute mit dem strahlenden Kukidentlächeln, die uns tanzend turnend die Welt erklärt. Alles ganz schön retro, und dann doch nicht… Studer und Stampfli mixen frech drauflos: gestern und heute, hart und zart, funky bass und Schlagerschmelz. D.I.S.C.O. ist ein inszeniertes Konzert, farbig, wehmütig, überraschend und wild, für zwei Stimmen, Klavier, Ukulele, die wunderbare asthmatische Bontempiorgel und das eine oder andere neue Instrumentchen.

STUDER & STAMPFLI mit Rahel Studer (Gesang, Ukulele, Klavier u.a.) und Philipp Stampfli (Klavier, Gesang, Ukulele u.a.). Caroline Schenk: Regie. Jürg Feier: Licht. Thomi Christ: Ton.

www.studerundstampfli.ch

video

kritik

blog

galerie

STUDER & STAMPFLI: D.I.S.C.O.

Samschtig Nacht und Fieber – das neue Programm des Solothurner Duos

Studer und Stampfli wagen sich auf den Dancefloor. Sie schmettern die Hymnen von damals, als man sich noch die Wochenenden in der Disco um die Ohren schlug. Wenig Schlaf und viel Schweiss, ein treibender Beat, schrille Outfits und erste Liebeswirren unter der Glitzerkugel. Donna Summer stöhnt, Travolta tanzt und die himmlischen BeeGees falsettieren. Und da ist Jane Fonda, die Gute mit dem strahlenden Kukidentlächeln, die uns tanzend turnend die Welt erklärt. Alles ganz schön retro, und dann doch nicht… Studer und Stampfli mixen frech drauflos: gestern und heute, hart und zart, funky bass und Schlagerschmelz. D.I.S.C.O. ist ein inszeniertes Konzert, farbig, wehmütig, überraschend und wild, für zwei Stimmen, Klavier, Ukulele, die wunderbare asthmatische Bontempiorgel und das eine oder andere neue Instrumentchen.

STUDER & STAMPFLI mit Rahel Studer (Gesang, Ukulele, Klavier u.a.) und Philipp Stampfli (Klavier, Gesang, Ukulele u.a.). Caroline Schenk: Regie. Jürg Feier: Licht. Thomi Christ: Ton.

www.studerundstampfli.ch

video

kritik

blog

galerie

STUDER & STAMPFLI: D.I.S.C.O.

Samschtig Nacht und Fieber – das neue Programm des Solothurner Duos

Studer und Stampfli wagen sich auf den Dancefloor. Sie schmettern die Hymnen von damals, als man sich noch die Wochenenden in der Disco um die Ohren schlug. Wenig Schlaf und viel Schweiss, ein treibender Beat, schrille Outfits und erste Liebeswirren unter der Glitzerkugel. Donna Summer stöhnt, Travolta tanzt und die himmlischen BeeGees falsettieren. Und da ist Jane Fonda, die Gute mit dem strahlenden Kukidentlächeln, die uns tanzend turnend die Welt erklärt. Alles ganz schön retro, und dann doch nicht… Studer und Stampfli mixen frech drauflos: gestern und heute, hart und zart, funky bass und Schlagerschmelz. D.I.S.C.O. ist ein inszeniertes Konzert, farbig, wehmütig, überraschend und wild, für zwei Stimmen, Klavier, Ukulele, die wunderbare asthmatische Bontempiorgel und das eine oder andere neue Instrumentchen.

STUDER & STAMPFLI mit Rahel Studer (Gesang, Ukulele, Klavier u.a.) und Philipp Stampfli (Klavier, Gesang, Ukulele u.a.). Caroline Schenk: Regie. Jürg Feier: Licht. Thomi Christ: Ton.

www.studerundstampfli.ch

video

kritik

blog

galerie

© 2017 KreuzKultur

Theme von Anders NorénHoch ↑