In der Sommerpause übergibt Hansruedi Hitz das Steuer von KreuzKultur an eine junge und frische Crew: Jeanine Arn und Kaspar Rechsteiner werden ab September für frischen Wind im Kulturprogramm sorgen.

Lesen Sie das Interview, das Nadine Schmelzkopf von der Solothurner Kulturagenda ZMITZ mit dem neuen Team geführt hat:
Das neue KreuzKultur-Team oder: Wieso Ping-Pong auch Kultur ist

Und hier die Medienmitteilung, die am 28. April 2018 in der Solothurner Zeitung erschienen ist:

«KreuzKultur» steht unter neuer Leitung

Kultur ist seit der Gründung 1973 ein wichtiger Teil der Genossenschaft Kreuz. Bisher fanden rund 40 Veranstaltungen pro Jahr im Kreuzsaal statt: Konzerte, Theater, Tanz und Literatur. Im Sommer 2018 übernimmt eine junge Co-Leitung im Auftrag des Vereins «KreuzKultur» das Kulturprogramm.

Jeanine Arn (25) und Kaspar Rechsteiner (25) waren beide schon bisher für die Genossenschaft tätig: «Wir freuen uns ungemein auf die Aufgabe, ‹KreuzKultur› als wichtigen Kulturbetrieb in der Stadt weiterzuentwickeln», teilen die beiden mit. Sie übernehmen das Szepter von Hansruedi Hitz, der «KreuzKultur» seit 2001 leitete und rund 700 Veranstaltungen durchführte.

Das künftige Programm wird sich am bisherigen orientieren, aber auch mit Neuerungen aufwarten. Zusätzlich zu Konzerten, Kleinkunst und Theateraufführungen sind neue Formate geplant. «An unseren Probier’s Donnerstagen finden zum Beispiel ein Ping-Pong-Abend und ein PubQuiz statt», erklärt Rechsteiner. «Wir hoffen mit unserem Programm Solothurn generationenübergreifend begeistern zu können.»

Jeanine Arn macht momentan ihren Master in World Arts & Music in Bern. Zuletzt war sie im Kulturhof Köniz tätig. Kaspar Rechsteiner schliesst zurzeit den Master of Advanced Studies in Kulturmanagement an der Uni Basel ab. In den letzten Jahren hat er unter anderen für das Stadttheater Solothurn und die Rote Fabrik Zürich gearbeitet.